Initiale Inbetriebnahme

Mindbreeze InSpire G6

VorbereitungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Bitte übermitteln Sie den gewünschten vollqualifizierten Hostnamen für Mindbreeze InSpire (z.B. search.firmenname.com) und den technischen Ansprechpartner für die Inbetriebnahme, sowie passende Terminmöglichkeiten für die Vor-Ort Unterstützung über unser Mindbreeze InSpire Kontaktformular: https://www.mindbreeze.com/de/inspire-kontakt.html. Bitte teilen Sie uns auch alle Datenquellen mit, die Sie an die Suche anbinden möchten. Falls benötigt, übermitteln Sie uns auch den Authentifizierungsmechanismus, der für die Suche verwendet werden soll (z.B, Kerberos, SAML, ...).

Nötige Hardware RessourcenPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • Mindbreeze InSpire ist für den Einbau in ein 19“ Server-Rack vorgesehen.
    Es wird 2HE benötigt, bitte diesen Platz reservieren.
  • Wir empfehlen zwei Stromanschlüsse für den Mindbreeze InSpire Server bereitzustellen, damit eine ausfallsichere Stromversorgung gewährleistet ist (je 750W Nennleistung).
  • Bitte wenn möglich, 2 Ethernet LAN-Verbindungen vorbereiten, damit Netzwerk Bonding konfiguriert werden kann. Dafür müssen sich die beiden Verbindungen im selben Subnetz befinden. Eine Ethernet LAN-Verbindung ist zwingend erforderlich.
  • Für den Anschluss des Remote Management Interface (iDRAC) benötigen Sie zusätzlich einen 3. Ethernet Anschluss. Stellen Sie bitte sicher, dass dieser eine korrekte IP-Adresse (DHCP/Manuell) zugewiesen bekommt. Die zugewiesene IP-Adresse kann anschließend am Display des Frontpanels oder im BIOS eingesehen werden. Diese IP ist für den Erstkontakt mit unserem Consulting-Team zwingend erforderlich.

Mindbreeze Service UserPermanenter Link zu dieser Überschrift

Für Kerberos-basierte Authentisierung mit Active Directory müssen Sie einen Service User im Active Directory anlegen, z.B mindbreeze.service. Bitte stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Ein NTP-Server, der zeitlich synchron mit Ihrem Active Directory Server ist und den die Mindbreeze InSpire Appliance erreichen kann, muss vorhanden sein
  • Der Benutzer ist im Active Directory vorhanden
  • Der Benutzer besitzt den Service Principal Namen
    HTTP/<vollqualifizierter Hostname für Mindbreeze InSpire>
    Sie können den Service Principal Namen als Active Directory Domain Administrator in einer Windows Eingabeaufforderung mit folgendem Befehl setzen:
    setspn –s HTTP/<vollqualifizierter Hostname für Mindbreeze InSpire><domain>\<mindbreeze.service>
    Beispiel:
    setspn –s HTTP/search.firmenname.com firmenname\mindbreeze.service
  • Der vollqualifizierte Hostname muss einen DNS-Eintrag besitzen.
  • Der Service Benutzer muss das “Trusted for Delegation (Kerberos only)” Attribut gesetzt haben. Sie können das Attribut „Trusted for Delegation (Kerberos only)“ für den Benutzer in der Microsoft Management Console unter „Active Directory Users and Computers“ Microsoft Management Console setzen.

Optionale Service UserPermanenter Link zu dieser Überschrift

Für das Crawling der Datenquellen sollten darüber hinaus auch Benutzer mit vollständiger Leseberechtigungen für alle zu indizierenden Daten erstellt werden. Diese werden nur von Mindbreeze verwendet um Daten zu indizieren.

Firewall KonfigurationPermanenter Link zu dieser Überschrift

Bitte beachten Sie, dass folgende Netzwerkverbindungen für den Mindbreeze InSpire Server freigeschaltet sind:

  • Mindestens Port 443 für das Standard Mindbreeze Client Service, muss von allen Benutzern erreichbar sein
  • Port 8443 ist für Administratoren erreichbar
  • Port 8444 ist für Administratoren erreichbar für die Verwaltung über Webmin
  • Ports 88 und 389 bei allen Active Directory Servern müssen vom Mindbreeze InSpire Service erreichbar sein
  • Zwischen Datenquellen, anderen Services und der Mindbreeze InSpire Appliance müssen darüber hinaus die entsprechenden Ports freigeschalten werden (z.B. NTP: Port 123)


Technische VoraussetzungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Elektronische und andere technische Voraussetzungen für die Installation von Mindbreeze InSpire.

VorbereitungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Ihre Mindbreeze InSpire Appliance muss an einem Ort installiert werden, der die in den folgenden Tabellen angegebenen Temperatur-, Elektro-, Kühl- und sonstigen Anforderungen erfüllt.

Voraussetzungen für Mindbreeze InSpirePermanenter Link zu dieser Überschrift

Voraussetzungen

Mindbreeze InSpire

Typical Thermal Dissipation

2891 BTU/hr

Operating Temperature Range

Storage Temperature Range

10°C to 35°C (50°F to 95°F) with a maximum temperature gradient of 20°C/h (36°F/h).

–40°C to 65°C (–40°F to 149°F) with a maximum temperature gradient of 20°C/h (36°F/h).

Note: Maximum temperature is reduced by 1°C/300 m (1°F/547 ft) above 950 m (3,117 ft).

Operating Relative Humidity Range

Storage Relative Humidity Range

10% to 80% Relative Humidity with 29°C (84.2°F) maximum dew point.



5% to 95% RH with 33°C (91°F) maximum dew point. Atmosphere must be non-condensing at all times.

Maximum Operating vibration

Maximum Storage vibration

0.26 G rms at 5 Hz to 350 Hz (all operation orientations).

1.88 G rms at 10 Hz to 500 Hz for 15 min

Maximum Operating shock

Maximum Storage shock

Six consecutively executed shock pulses in the positive and negative x, y, and z axes of 40 G for up to 2.3 ms.


Six consecutively executed shock pulses in the positive and negative x, y, and z axes (one pulse on each side of the system) of 71 G for up to 2 ms.

Maximum Operating altitude

Maximum Storage altitude

3048 - 2000m (10,000 - 6560 ft)

12,000 m (39,370 ft)

Maximum System Power Consumption

750 W

Input Voltage (AC)

100 - 240 V AC, autoranging

Frequency

50/60 Hz

Weight

31.5 kg (69.45 lb) at maximum configuration

Physical Dimensions

Width: 48.2 cm (18.98 inch)

Depth: 75.58 cm (29.75 inch)

Height: 8.73 cm (3.44 inch)

Industry Rack Height

2U


Mindbreeze Management CenterPermanenter Link zu dieser Überschrift

VorbereitungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Im Mindbreeze InSpire Management Center werden Administrations- und Managementaufgaben für die Mindbreeze InSpire Search Appliance durchgeführt.

BrowsersupportPermanenter Link zu dieser Überschrift

Das Mindbreeze InSpire Management Center wird vollständig in folgenden Browsern unterstützt :
Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari.

Firewall KonfigurationPermanenter Link zu dieser Überschrift

Um Zugriff auf das Mindbreeze InSpire Management Center zu bekommen stellen Sie sicher, dass folgende Netzwerk-Ports an die verbundenen Mindbreeze InSpire Server Netzwerk-Interfaces zugänglich sind:

Admin und Management Ports:

  • Port 8443 (HTTPS) für den Zugang zum Mindbreeze Management Center
  • Port 8444 (HTTPS) für den Zugang zum Mindbreeze System Configuration Interface
  • Port 22 (SSH) für den Zugang zum Mindbreeze System Configuration Interface via einen unserer Consultants

Generelle Mindbreeze Ports:

  • Port 443 (HTTPS) für den Zugang zum Mindbreeze Standard Client

Um das iDRAC Inferface des Mindbreeze InSpire Servers zu verwenden, müssen folgende Ports am iDRAC Network Interface des Mindbreeze InSpire Servers zugänglich sein:

  • Port 443 (HTTPS) für den Zugang zum iDRAC Web Interface
  • Port 5900 (TCP, UDP) für den Zugang zur iDRAC Virtual Console
  • Port 8080 (TCP, UDP) für den Zugang zur iDRAC Virtual Console

Erste SchrittePermanenter Link zu dieser Überschrift

Per Kabel verbundenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Stellen Sie sicher, dass die Mindbreeze InSpire Appliance Netzwerk-Interfaces (NICs) per Kabel verbunden sind. Es wird mindestens die Verbindung des iDRAC Interfaces sowie eine der Host-NICs benötigt. Standardmäßig sind die Mindbreeze InSpire NICs auf DHCP konfiguriert. Sehen Sie unten, wie Sie iDRAC verwenden können, um die Host MAC-Adresse für die Reservierung eines DHCP-Lease zu erhalten.

Konfiguration der IP Adresse am iDRAC Interface (physischer Zugang notwendig)Permanenter Link zu dieser Überschrift

Nach erfolgreicher Verbindung können Sie die IP Adresse des iDRAC Interfaces lokal am LCD Panel sehen, indem Sie folgendes Menü aufrufen:

  • Home > View > iDRAC IP > IPv4 | IPv6 und wählen IPv4 (wenn dies der Fall ist).


Eine Anleitung zum Front LCD Panel finden Sie hier:
http://en.community.dell.com/techcenter/extras/w/wiki/3869.lcd-info-screen-and-led-alert-panel-on-poweredge-12th-generation-servers#Setting

Mit dieser Information können Sie vom DHCP Server abrufen, welche IP Adresse für die Netzwerk Interfaces geleast wurden.

Wenn DHCP für das iDRAC Netzwerk Interface nicht verfügbar ist, kann die IP Adresse manuell durch das Front LCD Panel gesetzt werden:

  • Navigieren Sie vom Homescreen zum Setup-Screen und wählen Sie den Static IP Tab:
    Home > Setup ->iDRAC -> DHCP | Static IP -> IP: 192.168.2.12
  • Nach der IPv4 Konfiguration kann im gleichen Menü die Subnetz-Maske und der Gateway konfiguriert werden:
    Home > Setup > IDRAC > Static IP - >Sub: 255.255.255.0
    Home > Setup > IDRAC > Static IP - >Gtw: 192.168.2.1

Am Front LCD Panel des Servers können die MAC Adressen der Host Interfaces aufgelistet werden. Zur Anzeige der MAC Adressen führen Sie folgende Schritte aus:

  • Home > View > MAC >iDRAC| iSCSI1 | iSCSI2 | iSCSIn | NET1 | NET2 …NETn.
    Hier sind die NET1..N Interfaces Host Netzwerk-Interfaces.

Option 1) Konfiguration der IP Adresse des Host Interfaces via DHCPPermanenter Link zu dieser Überschrift

Wenn DHCP verfügbar ist, können die MAC Adressen (entweder aus vorigem Schritt erhalten, oder durch das iDRAC Admin Portal https://<iDRAC_IP>:443) verwendet werden, um die jeweiligen DHCP-Leases zu identifizieren oder reservieren und dadurch die IP Adressen zu erhalten.

Login für iDRAC Admin Portal:

  • Username: root
  • Passwort: Appliance123

Option 2) Konfiguration der IP Adresse des Host Interfaces via iDRACPermanenter Link zu dieser Überschrift

Falls DHCP nicht verfügbar ist, um die Netzwerkeinstellungen automatisch an die Host Network Interfaces zu übermitteln, können die Netzwerkeinstellungen für die Interfaces mittels Verbinden mit der Virtuellen Konsole durch das iDRAC Web Interface (https://<iDRAC_IP>:443) durchgeführt werden.

Login in der Virtuellen Konsole:

  • Username: config
  • Passwort: Appliance123

Nach erfolgreichem Login erscheint das Network Configuration Interface. Hier können der DNS Server und die statischen Adressen von allen Netzwerk-Interfaces konfiguriert werden. Es wird empfohlen, den DNS Server nur via „DNS configuration“ zu konfigurieren.

Option 3) Konfiguration der IP Adresse des Host Interfaces durch physischen ZugriffPermanenter Link zu dieser Überschrift

Wenn auf iDRAC nicht zugegriffen werden kann, können Sie sich mit dem config user auch physisch einloggen. Sehen Sie oben, wie Sie Device und DNS Konfiguration durchführen.

Management Center Permanenter Link zu dieser Überschrift

Zugriff auf das Mindbreeze InSpire Management CenterPermanenter Link zu dieser Überschrift

Nach erfolgreicher Netzwerk-Konfiguration ist das Mindbreeze InSpire Management Center durch folgenden Secure-HTTP-Link zugänglich: https://<ip_address>:8443 . Der <ip_address>-Platzhalter wird durch die IP Adresse von einem der verbundenen Netzwerk-Interfaces ersetzt.

Für den Zugriff auf das Mindbreeze InSpire Management Center benötigen Sie Anmeldedaten. Standardmäßig ist “admin” der Username und “Appliance123” das Passwort.

Prüfen der Konfiguration von Firewall, Gateway und Domain Name ResolutionPermanenter Link zu dieser Überschrift

Um sicherzustellen, dass die Appliance Zugriff auf Ressourcen innerhalb des Unternehmens und/oder des Internets hat, verwenden Sie den Menüpunkt “System”. Loggen Sie sich mit dem Admin-User ein und testen Sie die DNS-Auflösung via Lookup oder Dig. Die Verbindung wird via Ping oder Traceroute getestet (benötigt ICMP Protokoll-Zugriff).

Klicken Sie auf “Look Up!” um zu überprüfen, ob die IP-Adresse erhalten werden kann.

BereichePermanenter Link zu dieser Überschrift

Hier werden die Haupt-Bereiche des Mindbreeze InSpire Management Center kurz erklärt.

Search AppsPermanenter Link zu dieser Überschrift

In diesem Bereich finden Sie das vorkonfigurierte Mindbreeze Client Service und den Search App Editor.

ReportingPermanenter Link zu dieser Überschrift

Hier können Sie Reports, Telemetry Daten und Statistiken zu den Mindbreeze Services abrufen.

Search ExperiencePermanenter Link zu dieser Überschrift

In diesem Bereich werden verschiedene erweiterte Such-Parameter definiert, wie z.B. “Synonyms”, “Stemmer Vocabulary” oder “Relevance”. Weitere Informationen finden Sie in der Mindbreeze-Hilfe unter “Handbuch” > “Mindbreeze Query Expression Transformation” (help.mindbreeze.com).

ServicesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Hier können Sie verschiedene Aufgaben durchführen, die die Mindbreeze Services betreffen.

Beispiele: Starten/Stoppen der Services oder Indices zurücksetzen (reindexing).

ConfigurationPermanenter Link zu dieser Überschrift

Unter “Configuration” haben Sie Zugriff auf die detaillierte Konfiguration der Mindbreeze Services und Komponenten. Eine detaillierte Beschreibung der Einstellungen finden Sie unter:
http://help.mindbreeze.com/

SystemPermanenter Link zu dieser Überschrift

In diesem Bereich können verschiedene Level-Optionen für das Betriebssystem durchgeführt werden. Ein weiterer Login-Vorgang ist notwendig, um auf diesen Bereich zugreifen zu können. Standardmäßig ist dies wieder “admin” als Username und “Appliance123” als Passwort.

Einstellen der NTP-ZeitserverPermanenter Link zu dieser Überschrift

Für Kerberos-basierte Authentisierung mit Active Directory muss ein NTP-Server, der zeitlich synchron mit Ihrem Active Directory Server ist, in der Konfiguration Ihrer Mindbreeze InSpire Appliance angegeben werden.

Dies ist möglich unter: System -> Hardware -> System Time -> Time server sync -> Timeserver hostnames or addresses.
Diese Konfigurationsmöglichkeit ist jedoch nur als root-User erreichbar.

Hier können Sie die URL ihres NTP-Zeitservers angeben. Des Weiteren ist auch die Konfiguration des Synchronisierungszeitpunktes möglich

Laufende Aktualisierung der Betriebssystem-PatchesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Anschließend finden Sie einen Leitfaden für die Aktualisierung der Betriebssystem-Patches.

VorbereitungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Im Anschluss an den Patchday (jeweils am 2. Dienstag des Monats) werden durch Windows Updates die Patches der Kategorie Security und Important in unserem Referenz-Testsystem aktualisiert. Der Kunde bekommt dazu eine entsprechende E-Mail Notifizierung. Ein Mitarbeiter scannt laufend und auch abseits des Patchdays auf wichtige Bugfix und informiert über mögliche Sicherheitslücken oder einen Korrekturbedarf.

Interner TestPermanenter Link zu dieser Überschrift

Intern spielt Mindbreeze Ihre Testsysteme Mittwochs nach dem „Patch Tuesday“ (erster Dienstag jedes Monats) auf Basis der Referenzsysteme ein. Behoben werden die ausgewählten Patchsets 1 und 2. Unsere Kunden spielen diese oft über die Weihnachtsfeiertage bzw. während einem geplanten Wartungsfenster ein.

Information an KundenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Falls die Tests keine Sicherheitslücken oder Fehler ergeben wird keine Nachricht an die Kunden ausgeschickt. Sollten die Tests auf notwendige Korrekturen hinweisen, werden die Kunden bis zum 2. Donnerstag des Monats informiert, dass die Patches noch nicht eingespielt werden dürfen, um die Funktionalität von Mindbreeze InSpire nicht zu gefährden.

KundenkonfigurationPermanenter Link zu dieser Überschrift

Abwicklung beim KundenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die Kunden können jeweils am 2. Freitag des Monats alle Patches mitttels YUM oder RPM Updates (bei Linux-basierten Appliances) bzw. Microsoft Update (Microsoft Windows-basierten Appliances) nachziehen.

  • Der Kunde sollte ein Wartungsfester für die Appliance einplanen, da die Patches einen Neustart des Systems bedingen können.
  • Weiters müssen alle Mindbreeze InSpire Services gestoppt werden.
  • Anschließend können die Patches eingespielt werden.
  • Falls nötig wird ein Neustart veranlasst.
  • Schließlich können alle Mindbreeze InSpire Services wieder gestartet werden.


Mindbreeze InSpire ProduktupdatesPermanenter Link zu dieser Überschrift

EinführungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Neue Versionen von Mindbreeze InSpire können über das Management Center installiert werden. Dazu wird die SFX-Datei und ein Webbrowser mit Zugang zum Management Center benötigt. Sie können die SFX-Datei über folgenden Link von der Mindbreeze Webseite herunterladen: Updates & PI

InstallationPermanenter Link zu dieser Überschrift

Öffnen Sie das Management Center und navigieren Sie zur Sektion „Setup“ „Update“.

Wählen Sie mit „Choose File“ die SFX-Datei aus und klicken Sie auf „Upload File“. Ein Fortschrittsbalken zeigt den Verlauf des Hochladevorgangs an.

Als nächstes werden wichtige Informationen zum Update angezeigt.

Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf „I agree to the General Terms and Conditions“.

Anschließend sehen Sie eine Vorschau auf das geplante Update.

Hier können Sie überprüfen, von welcher Version auf welche Version aktualisiert wird.

Als nächstes empfehlen wir ein „Test Update“ durchzuführen. Dabei werden einige Überprüfungen durchgeführt, jedoch wird nichts tatsächlich installiert. Das System bleibt im Originalzustand. Sie können diesen Schritt auch überspringen. Zum durchführen stellen Sie sicher, dass „Test Update“ ausgewählt ist und klicken Sie auf „Start“. Während des Vorgangs werden detaillierte Informationen unten in einer Konsole ausgegeben.

Ist das „Test Update“ erfolgreich, erscheint die Mitteilung „Success“.

Wählen Sie anschließend „Perform Update“ aus. Einige Optionen werden eingeblendet.

Sie können Folgendes Konfigurieren:

Start Services after Update

Nach dem Update werden konfigurierte Dienste automatisch wieder gestartet.

Update Plugins

Mit dem SFX ausgelieferte Plugins werden aktualisiert

Force Update

Muss gesetzt werden, falls eine ältere Version installiert wird. („Downgrade“)

Zum schlussendlichen Durchführen des Update-Vorgangs klicken Sie auf „Start“. Hinweis: Die Dienste sind während des Vorgangs nicht verfügbar! Während des Vorgangs werden detaillierte Informationen unten in einer Konsole ausgegeben. Ist das Update erfolgreich, erscheint die Mitteilung „Success“.

Backup StrategiePermanenter Link zu dieser Überschrift

Anschließend finden Sie eine Kurzanleitung zum Thema Backup von Konfigurationen und Indices für Linux.

Mindbreeze InSpire Backup StrategiePermanenter Link zu dieser Überschrift

Dieses Dokument beschreibt die wichtigsten Aspekte des Backups von Mindbreeze InSpire Konfigurations- und Indexdaten.

Die Backup Strategie sollte folgende Arten von Daten enthalten und insbesonders auch vor der Installation von Produktupdates angewandt werden:

  • Mindbreeze Konfigurationsdaten: nach größeren Änderungen in der Mindbreeze Konfiguration ist ein Backup ebenfalls sinnvoll.
  • Eigene SearchApps oder Änderungen am Client Service: sollten Sie Änderungen in den Mindbreeze Client Services (index.html, CSS, JS) gemacht oder eigene SearchApps eingespielt haben, ist ein regelmäßiges Backup davon empfehlenswert.
  • Mindbreeze Index Daten: Insbesondere vor Produktupdates oder bei extrem großen Datenquellen nach vollständiger Indizierung ist ein Backup des Index ratsam.
  • app.telemetry Konfigurationsdaten: auch die app.telemetry Konfiguration sollte in der Backup Strategie enthalten sein (zumindest wenn geändert/erweitert durch Kunde).
  • Sonstige Anpassungen: Alle weiteren Anpassungen, die nicht dem Mindbreeze Standartprodukt entsprechen, müssen darüber hinaus abgesichert werden.

Backup StrategiePermanenter Link zu dieser Überschrift

Backup der KonfigurationsdateienPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die letzten 10 Versionen der Mindbreeze Konfigurationsdateien werden von Mindbreeze selbst im Konfigurationsverzeichnis behalten. Trotzdem ist es ratsam Backups dieser Dateien auf einem Backup-Medium zu sichern:

  • Konfigurationsdateien werden gespeichert unter: /etc/mindbreeze

Wichtige Konfigurationsdateien:

  • mesconfig.xml
  • license
  • plugins
  • mesmasteruri.conf

Des Weiteren führen Sie bitte export_managerconfig.sh mit einer Pfadangabe aus (z.B. export_managerconfig.sh /data/export) und sichern Sie anschließend den Ordner export.

/Backup eigener SearchApps oder Änderungen im Mindbreeze Client Permanenter Link zu dieser Überschrift

Haben Sie Änderungen an den Mindbreeze Client Service Dateien gemacht oder eigene Search-Apps eingespielt, sollte von diesen regelmäßig ein Backup angefertigt werden:

/opt/mindbreeze/bin/webapps

  • Änderungen des Mindbreeze Client
    (webapps\client-service\ROOT\apps\client)
  • Eigene Search Apps
    (webapps\client-service\ROOT\apps\<yourApp>)

Backup der Index-DatenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Fabasoft Mindbreeze Enterprise erzeugt einen dateibasierten Index. Diese Indexdateien können in einem konsistenten Zustand vollständig gesichert werden.

Um die Indexdaten zu sichern, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Ändern Sie den Modus des Index Service auf „Mode: readonly” (    ). Dies kann im Mindbreeze Manager UI, auf der Übersichtsseite durch einen einfachen Klick auf das Icon erreicht werden.
  • Prüfen Sie Konsistenz des Index mit folgendem mescontrol Kommando (der Indexport muss entsprechend dem gewünschten Index angepasst werden):
    mescontrol http://indexserver.yourcompany.com:23100 checkconsistency
  • Prüfen Sie den Exit-Code (ERRORLEVEL) des mescontrol Kommandos
    echo %ERRORLEVEL% (sollte den Wert 0 zurückgeben wenn der Index in Ordnung ist)
  • Zum Backup der Index Daten navigieren Sie zum Indexverzeichnis und sichern (nach erfolgreichem Konsistenzcheck) das gesamte Verzeichnis wie folgt:
    • Entweder kopiert man das gesamte Verzeichnis (z. B. in einer Linux Konsole) in das Backup Zielverzeichnis (wo man es später auch komprimieren kann).
    • Oder man erstellt mit einem Archivierungs-Werkzeug nach Wahl direkt ein Backup-Archiv. Allerdings sind dabei folgende Punkte zu beachten:
    • Durch die Kompression dauert dies länger als das einfache Kopieren und der Index muss somit länger im readonly-Modus verweilen.
    • Andererseits darf das Backup-Tool die Index-Daten nicht verändern und muss mit geteiltem Lesezugriff umgehen können, da Mindbreeze-Prozesse Index-Daten noch lesend geöffnet haben. Zum Beispiel muss bei Verwendung von 7-Zip die Option „Compress shared files“ (-ssw) aktiviert sein.
  • Ändern Sie den Modus des Index Service aufs “Mode: running” (   )

      

Backup der app.telemetery KonfigurationPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die wichtigste Konfigurationsdatei von app.telemetry ist die Datei infra.xml welche in Ihrem Backup nicht fehlen sollte. Sie befindet sich in folgendem Verzeichnis:

/etc/app.telemetry

Auswirkungen von FremdsoftwarePermanenter Link zu dieser Überschrift

Allgemeine Hinweise zu Mindbreeze InSpire als AppliancePermanenter Link zu dieser Überschrift

Mindbreeze InSpire wird als vorkonfigurierte Appliance an Kunden ausgeliefert. Die dabei vorinstallierten Software-Komponenten wurden aufeinander abgestimmt und auf mögliche Nebenwirkungen getestet.

Es ist nicht vorgesehen, dass Kunden den Softwarestand selbstständig verändern außer es betrifft Sicherheitsupdates wo die empfohlene Vorgehensweise in folgender Kurzanleitung erläutert ist: „Laufende Aktualisierung der Betriebssystem-Patches“.

Beispiele für unerwünschte Veränderungen am Softwarestand wären:

  • Software-Updates von installierten Anwendungen (ausgenommen Mindbreeze Produktupdates)
  • Entfernen (Deinstallation) von vorinstallierter Software
  • Installation neuer Software (z.B. Antivirus-Software)

Auswirkung von Drittsoftware auf Mindbreeze InSpirePermanenter Link zu dieser Überschrift

Je nach Art von Drittsoftware Komponenten kann es zu unterschiedlichen Auswirkungen auf Mindbreeze kommen.

Mögliche Auswirkungen von Drittsoftware wären:

  • Negative Auswirkungen auf die Systemleistung …
    • aufgrund übermäßigem Festplattenzugriff (z.B. Antivirus-Software)
    • aufgrund übermäßigem Speicherkonsum der Drittanwendung
  • Stabilitätsprobleme aufgrund unerwartetem Dateizugriff …
    • Dateisperren
    • Modifikation von Dateiinhalten

Die häufigsten Probleme sind durch den Einsatz von Antivirus-Software zu erwarten und wie im nächsten Kapitel beschrieben zu minimieren.

Auswirkungen von Antivirus-Software auf Mindbreeze minimieren Permanenter Link zu dieser Überschrift

Um negative Auswirkungen auf Performance und Stabilität von Mindbreeze zu minimieren sollten folgende Verzeichnisse dediziert von Virus-Scan-Läufen ausgeschlossen werden:

  • Mindbreeze Index-Verzeichnisse (Pfad konfigurationsabhängig)
    • Beispiel (Microsoft Windows): C:\indices
    • Beispiel (Linux): /data/indices
  • Mindbreeze Log-Verzeichnisse (Pfad konfigurationsabhängig)
    • Beispiel (Microsoft Windows): C:\logs
    • Beispiel (Linux): /data/logs
  • Mindbreeze Konfigurations-Verzeichnis
    • Microsoft Windows: die Konfigurationsdateien werden im “AppData”-Ordner des Benutzers unter dem das Mindbreeze Management Node Service läuft abgelegt. Handelt es sich dabei um den SYSTEM Benutzer ist der Pfad folgender:
      C:\Windows\System32\config\systemprofile\AppData\Roaming\Mindbreeze
    • Linux: Konfigurationsdateien werden gespeichert unter: /etc/mindbreeze
  • Mindbreeze Produkt-Verzeichnis:
    • Microsoft Windows: C:\Program Files\Mindbreeze
    • Linux: /opt/mindbreeze
  • Fabasoft app.telemetry Produktverzeichnis:
    • Microsoft Windows: C:\Program Files\Fabasoft app.telemetry
    • Linux: /opt/app.telemetry
  • Fabasoft app.telemetry Datenverzeichnisse
    • Microsoft Windows: C:\ProgramData\Fabasoft app.telemetry
    • Linux: /var/opt/app.telemetry/
  • Verzeichnis der Fabasoft app.telemetry Telemetry-Datenbank
    • Microsoft Windows: C:\telemetrydatabase
    • Linux: /data/telemetrydb/
  • Temp-Verzeichnisse die von den einzelnen Services verwendet werden:
    • Microsoft Windows: C:\Users\<Service-User>\AppData\Local\Temp
      sowie C:\Windows\Temp
    • Linux: /tmp sowie /var/opt/mindbreeze

Weitere installationsabhängige Verzeichnisse die vom Virenkiller nicht modifiziert werden dürfen:

  • C:\plugins(adaptierte Mindbreeze Plugins - konfigurationsabhängig)
  • C:\data(Sitemaps, Synonyme, etc. - konfigurationsabhängig)
  • C:\cache(Mindbreeze Website Download Cache - konfigurationsabhängig)
  • C:\setup(Mindbreeze Setup Scripts + Product Packages)

Auf der anderen Seite können sich jegliche Virus-Scan-Läufe negativ auf die Systemleistung und somit auch das Antwortzeitverhalten von Mindbreeze auswirken. Hier wird empfohlen, sofern regelmäßige System-Scans unumgänglich sind, diese am besten in Wartungsfenstern oder außerhalb der Kernzeit in der die Suche angeboten wird durchzuführen.

Mindbreeze InSpire SupportprozessPermanenter Link zu dieser Überschrift

Vorgehensweise bei Problemen mit Mindbreeze InSpirePermanenter Link zu dieser Überschrift

Um einen bestmöglichen Support gewährleisten zu können, bitten wir all unsere Kunden und Partner unseren Standardprozess einzuhalten.

  1. Bei jeglichen Standardprodukt-Problemen (Software, Hardware) erstellt jeder Kunde und Partner ein Ticket in unserem Support Desk unter https://tickets.mindbreeze.com.
  2. Die Mitarbeiter unseres Support-Teams kümmern sich als erste Ansprechpartner um das aufgetretene Problem und sorgen für eine rasche Behebung des Problems.