HL7 Connector

Installation und Konfiguration

Copyright ©

Mindbreeze GmbH, A-4020 Linz, .

Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder Marken der jeweiligen Hersteller.

Diese Unterlagen sind streng vertraulich. Durch die Übermittlung und Präsentation dieser Unterlagen alleine werden keine Rechte an unserer Software, an unseren Dienstleistungen und Dienstleistungsresultaten oder sonstigen geschützten Rechten begründet. Die Weitergabe, Veröffentlichung oder Vervielfältigung ist nicht gestattet.

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Differenzierung, z.B. Benutzer/-innen, verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für beide Geschlechter.

InstallationPermanenter Link zu dieser Überschrift

Bevor der HL7 Connector installiert wird, muss sichergestellt werden, dass der Mindbreeze Server bereits installiert ist und dieser Connector auch in der Mindbreeze Lizenz inkludiert ist.

Installation des Connector PluginsPermanenter Link zu dieser Überschrift

Der HL7 Connector ist als ZIP File erhältlich. Dieses File muss wie folgt im Mindbreeze Server via des Management UI oder mesextension.exe REST Client registriert werden:

mesextension --interface=plugin --type=archive --file=hl7v2-datasource-<version>.zip install

ACHTUNG: Der Connector kann durch eine Reinstallation auch upgedatet werden.

Deinstallation des Connector PluginsPermanenter Link zu dieser Überschrift

Um den HL7 Connector zu deinstallieren, löschen Sie zuerst alle Instanzen in der Konfiguration und entfernen Sie dann das Plugin via des Management UI oder führen Sie das folgende Kommando aus:

mesextension --interface=plugin --type=archive --file=hl7v2-datasource-<version>.zip uninstall

Konfiguration von MindbreezePermanenter Link zu dieser Überschrift

Klicken Sie auf den Reiter “Indices” und dann auf das Symbol “Add new index”, um einen neuen Index zu erstellen (optional).

Geben sie den Indexpfad (“Index Path”) ein. Falls nötig, passen Sie den Anzeigenamen („Display Name“) vom Index Service und den zugehörigen Filter Service an.

Fügen Sie eine neue Datenquelle mit dem Symbol Add new custom source” (zu finden unten rechts) hinzu.

Geben Sie das Verzeichnis im Feld “Root Directories” Feld ein, wo die HL7 Dokumente liegen.

Wählen Sie die „Clean up unprocessed items“ Option aus, wenn die Dokumente, die seit dem letzten Crawling-Run von „Root Directories“ gelöscht worden sind, auch aus dem Index gelöscht werden sollen.

Für die Berechnung von ACLs im “Distinguished Name” Format werden die Zugangsdaten eines Benutzers mit der Berechtigung zum LDAP Server benötigt. Diese sind „Username“, „Password“, „Domain“ und „LDAP Server

Für die Performanzoptimierung können die Anzahl von Threads, die parallel die “Root Directories” Verzeichnisse crawlen, im “Concurrent Filter and Index Dispatch Threads” Feld angegeben werden.

Konfiguration von Filter (Diagnose und Leistung)Permanenter Link zu dieser Überschrift

Fügen sie folgende „Sythesized Metadata“ in der Index-Konfiguration hinzu.

Die Metadaten „DG1_diagnosis“ und „PR1_procedure“ sollen im categorydescriptor.xml vorhanden und das Attribute „aggregatable“ soll „true“ sein.

<metadatum aggregatable="true" id="DG1_diagnosis" selectable="false" visible="true">

  <name xml:lang="de">Diagnose</name>

</metadatum>

<metadatum aggregatable="true" id="PR1_procedure" selectable="false" visible="false">

  <name xml:lang="de">Leistung</name>

</metadatum>

Definieren Sie die „visit_DG1_diagnosis“ und „visit_PR1_procedure“ im categorydescriptor.xml.

<metadatum aggregatable="true" id="visit_DG1_diagnosis" selectable="false" visible="true">

  <name xml:lang="de">Diagnose</name>

</metadatum>

<!--is synthesized metadata, it needs visit/PR1_procedure property expression in index configuration-->

<metadatum aggregatable="true" id="visit_PR1_procedure" selectable="false" visible="true">

  <name xml:lang="de">Leistung</name>

</metadatum>