IBM Connections Connector

Installation und Konfiguration

Copyright ©

Mindbreeze GmbH, A-4020 Linz, .

Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder Marken der jeweiligen Hersteller.

Diese Unterlagen sind streng vertraulich. Durch die Übermittlung und Präsentation dieser Unterlagen alleine werden keine Rechte an unserer Software, an unseren Dienstleistungen und Dienstleistungsresultaten oder sonstigen geschützten Rechten begründet. Die Weitergabe, Veröffentlichung oder Vervielfältigung ist nicht gestattet.

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Differenzierung, z.B. Benutzer/-innen, verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für beide Geschlechter.

InstallationPermanenter Link zu dieser Überschrift

Vor der Installation des IBM Connections Connector Plugins muss sichergestellt werden, dass der Mindbreeze Server installiert ist und dieser Connector auch in der Mindbreeze Lizenz inkludiert ist. Wenn Sie den Connector installieren oder aktualisieren möchten, verwenden Sie dazu das Mindbreeze Management Center.

Plugin Installation via Mindbreeze Management CenterPermanenter Link zu dieser Überschrift

Um Mindbreeze Plugin Dateien zu installieren oder zu aktualisieren, öffnen Sie das Mindbreeze Management Center. Unter dem Menüpunkt „Configuration“ navigieren Sie auf den Reiter „Plugins“. Wählen Sie die ZIP-Datei im Abschnitt „Plugin Management“ aus und laden diese mit der Schaltfläche „Upload“ hoch. Dadurch wird der Connector automatisch installiert oder aktualisiert. Nach einer Plugin-Installation werden die Mindbreeze Dienste neugestartet.

Konfiguration von MindbreezePermanenter Link zu dieser Überschrift

GrundeinstellungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Bei der Auswahl der Installationsmethode wählen Sie „Advanced“.

Klicken Sie auf den „Indices“-Tab und danach auf das „Add new index-Symbol, um einen neuen Index zu erstellen.

Geben Sie den Indexpfad ein, z.B. /data/indices/ibm-connections“. Passen Sie gegebenenfalls den Display Name des Index Service und des zugehörigen Filter Service an.

Fügen Sie eine neue Datenquelle mit dem Symbol „Add new custom source rechts unten ein.

Wenn nicht bereits ausgewählt, selektieren Sie „IBM Connections“ bei der Schaltfläche „Category“.

Über die Einstellung „Crawler Interval“ konfigurieren Sie die Zeitspanne, die zwischen zwei Indizierungsdurchläufen gewartet wird.

Setzen Sie das Feld „Persistence directory“ auf einen gültigen Ordnerpfad.

Setzen Sie das Feld „IBM Connections URL“ auf den entsprechenden Host und Port von IBM Connections.

Sie können 2 Varianten für die Authentifizierung zu IBM Connections verwenden:

  • HTTP Basic Authentication
  • HTTP Authentication Header

Stellen jedoch in jeden Fall sicher, dass es im IBM Connections einen Benutzer mit der Rolle „search-admin“ gibt, und Sie diesen Benutzer für den Connector verwenden.

Für die „http Basic Authentication“ Variante stellen Sie sicher, dass im Abschnitt „Connection Settings“ „Use Basic Authentication“ angehakt ist. Setzen Sie die Felder „User Name“ und „Password“ entsprechend.

Für die „HTTP Authentication Header“ Variante entfernen Sie den Haken aus “Use Basic Authentication” und fügen Sie unter “HTTP Authentication Header“ den entsprechenden Header (mit Doppelpunkt) ein.

Metadaten vom Indizieren einschließen oder ausschließen.Permanenter Link zu dieser Überschrift

Im IBM Connections gibt es eine Reihe von Metadaten, welche Sie in IBM Connections konfigurieren können. Sie können in Inspire Konfigurieren, welche dieser Metadaten grundsätzlich verarbeitet werden sollen.

Beispielsweise werden im Dokumenttyp „blog“ Kommentare als Metadaten gespeichert. Wenn Sie diese Kommentare nicht Indizieren wollen, können sie im Abschnitt „Metadata Settings“ die „Metadata Include/Exclude“ Settings konfigurieren.

Folgender Screenshot zeigt eine Regel, die für den Dokumenttyp „blog“ alle Metadaten verarbeitet, ausgenommen Kommentare.