Microsoft Dynamics CRM Connector

Installation und Konfiguration

Copyright ©

Mindbreeze GmbH, A-4020 Linz, .

Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder Marken der jeweiligen Hersteller.

Diese Unterlagen sind streng vertraulich. Durch die Übermittlung und Präsentation dieser Unterlagen alleine werden keine Rechte an unserer Software, an unseren Dienstleistungen und Dienstleistungsresultaten oder sonstigen geschützten Rechten begründet. Die Weitergabe, Veröffentlichung oder Vervielfältigung ist nicht gestattet.

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Differenzierung, z.B. Benutzer/-innen, verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für beide Geschlechter.

InstallationPermanenter Link zu dieser Überschrift

Bevor der Microsoft Dynamics CRM Connector installiert wird, muss sichergestellt werden, dass der Mindbreeze Server bereits installiert ist und dieser Connector auch in der Mindbreeze Lizenz inkludiert ist.

Installation des Connector PluginsPermanenter Link zu dieser Überschrift

Der Microsoft Dynamics CRM Connector ist als ZIP File erhältlich. Dieses File muss wie folgt im Mindbreeze Server via des Management UI oder mesextension.exe REST Client registriert werden:

mesextension --interface=plugin --type=archive --file= MicrosoftCrmConnector-<version>.zip install

ACHTUNG: Der Connector kann durch eine Reinstallation auch upgedatet werden.

Deinstallation des Connector PluginsPermanenter Link zu dieser Überschrift

Um den Microsoft Dynamics CRM Connector zu deinstallieren, löschen Sie zuerst alle Instanzen in der Konfiguration und entfernen Sie dann das Plugin via des Management UI oder führen Sie das folgende Kommando aus:

mesextension --interface=plugin --type=archive --file= MicrosoftCrmConnector-<version>.zip uninstall

Crawler-Account anlegen und testenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Legen Sie einen neuen Account für Microsoft Dynamics CRM an. Dieser Account muss für alle für das Crawling relevanten Daten im CRM die benötigten Leserechte haben. Am besten eignet sich dazu ein Read-Only-Administrator-Account.

Testen Sie anschließen den Account, indem Sie sich in Ihr Microsoft Dynamics CRM einloggen und prüfen Sie, ob sie alle für das Crawling relevanten Daten sehen können.

Konfiguration von MindbreezePermanenter Link zu dieser Überschrift

IndexPermanenter Link zu dieser Überschrift

Klicken Sie auf den Reiter “Indices” und dann auf das Symbol “Add new index”, um einen neuen Index zu erstellen (optional).

Geben sie den Indexpfad (“Index Path”) ein. Falls nötig, passen Sie den Anzeigenamen („Display Name“) vom Index Service und dem zugehörigen Filter Service an.

Anschließend die „Advanced Settings“ aktiviert werden.

Folgende „Dynamic Constraints“ müssen konfiguriert werden:

Dynamic Constraint Source Expr

category:Undefined

Dynamic Constraint Pattern

NOT categoryclass:systemuser

Dynamic Constraint Static Fraction

NOT categoryclass:systemuser

DatenquellePermanenter Link zu dieser Überschrift

SetupPermanenter Link zu dieser Überschrift

Fügen Sie eine neue Datenquelle mit dem Symbol Add new custom source” (zu finden unten rechts) hinzu.

URLsPermanenter Link zu dieser Überschrift

Geben Sie nun den URL zu Ihrem CRM im Feld „CRM URL“ ein.

Das Feld „Organization Service URL“ können Sie ignorieren, sofern sie den URL zum „Organization SOAP Service“ Ihrer Microsoft Dynamics CRM Instanz nicht geändert haben.

SourcesPermanenter Link zu dieser Überschrift

Im letzten Schritt geben Sie an, welche Teiles aus Ihrem CRM in Mindbreeze InSpire indiziert werden sollen.

Gehen Sie zunächst in den Entitätseinstellungen Ihres CRMs. Um alle Entitäten eines bestimmten Entitättyps aus Microsoft Dynamics CRM in Mindbreeze InSpire indizieren zu können, wird der Entitätsname der betreffenden Entität aus Microft Dynamics CRM benötigt.

Der folgende Screenshot zeigt die Konfiguration des Entitättyps „Opportunity“ (im deutschen CRM „Verkaufschance“) in Microsoft Dynamics CRM. In diesem Beispiel sollen alle Verkaufschancen (im Screenshot blau umrandet) indiziert werden, wobei der Microsoft Dynamics CRM Connector den internen Namen des Entitättyps benötigt (Name „opportunity“, im Screenshot rot umrandet).

Zusätzlich wird der interne Names des Hauptfeld für die Konfiguration des Connectors benötigt (im folgenden Screenshot rot umrandet).

Welchseln Sie wieder zu den Datenquellen-Einstellungen in Mindbreeze InSpire und geben Sie alle Entitättypen im Feld „Entity Types“ – getrennt mit einem Zeilenumbruch – ein , die sie indizieren wollen. Wollen Sie alle Verkaufschancen indizieren, so geben Sie in eine neue Zeile im Feld „Entity Types“ den Wert „opportunity“ ein.

Zu jedem eingetragenen Entity Type muss das Hauptfeld im Feld „Primary Name Attributes“ eingetargen werden. Die erste Zeile von „Entity Types“ ist also verknüpft mit der ersten Zeile von „Primary Name Attributes“; die zweite Zeile von „Entity Types“ ist verknüpft mit der zweiten Zeile von „Primary Name Attributes“ und so weiter. Da in diesem Beispiel „opportunity“ in der letzten Zeile vom Feld „Entity Types“ steht, muss das dazugehörende Hauptfeld „name“ in der letzten Zeile vom Feld „Primary Name Attributes“ stehen.

AnmeldeinformationenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Im nächsten Schritt brauchen Sie die Ameldeinformationen aus Kapitel „2 Crawler-Account anlegen und testen“. Wechseln Sie in der Mindbreeze Management UI zum Reiter Plugins und fügen Sie unter Credentials die Anmeldeinformationen hinzu:

Fügen Sie unter Endpoints einen neuen Endpunkt hinzu. Im Feld Location geben Sie die CRM URL an (wie in Abschnitt 3.2.2). Im Drop-Down-Feld Credential wählen Sie die gerade konfigurierten Anmeldeinformationen aus.

Anmerkung: Beachten Sie, dass ihr CRM so konfiguriert sein muss, dass die Anmeldungen über AD FS (Active Directory Federation Services) läuft.

Synthesized MetadataPermanenter Link zu dieser Überschrift

In Microsoft Dynamics CRM stehen Entitäten oft in Bezug zu anderen Entitäten (oft auch zu Entitäten eines anderen Entität-Typs). Um Attribute der verknüpften Entität im Suchclient anzeigen zu können, müssen „Synthesized Metadata“ konfiguriert werden. Dazu müssen zuerst die „Advanced Settings“ aktiviert werden.

Klicken Sie auf das Symbol „Add Composite Property“ und vergeben Sie einen Namen für das referenzierte Attribut im Feld „Name“.

Die Verknüpfung wird im Feld „Property Expression“ mit folgendem Muster hergestellt: mscrm_<Fremdschlüssel-Attribut>/mscrm_<Attribut im Referenzierten Dokument>.

Im „categoryDescriptor.xml“ kann der Name (im Screenshot „mscrm_parentcustomer_name“) dann als Metadatadatums-ID verwendet werden.

Must-Have Synthesized MetadataPermanenter Link zu dieser Überschrift

Folgende Synthesized Metadata Defnititions müssen konfiguriert werden, da diese im standardmäßig mitgelieferten „categoryDescriptor.xml“ verwendet werden:

Name: mscrm_parentaccount_name
Property Expression: mscrm_parentaccountid/mscrm_name

Name: mscrm_owninguser_fullname
Property Expression: mscrm_owninguser/mscrm_fullname

Name: mscrm_parentcontact_fullname
Property Expression: mscrm_parentcontactid/mscrm_fullname

Principal Resolution ServicePermanenter Link zu dieser Überschrift

Um feststellen zu können, welche Benutzer welche Entitäten in Mindbreeze sehen dürfen, muss ein PrincipalResolutionService unter Services hinzugefügt werden.

In der Drop-Down-Liste Service muss „Microsoft Dynamics CRM Principal Resolution“ ausgewählt werden.

Im Feld Bind port muss ein freier Port angegeben werden.

Mit der Option „ACL Cache Expires Minutes“ kann definiert werden, nach wie vielen Minuten die gecasheden Rechteinformationen ablaufen und wieder vom CRM heruntergeladen werden müssen.

Die Felder CRM URL und Organization Service URL müssen, wie in Abschnitt 3.2.2 beschrieben, angegeben werden.

Im nächsten Schritt muss der „Microsoft CRM Principal Service“ zur in Abschnitt 3.2 konfigurierten Datenquelle hinzugefügt werden. Wählen Sie dazu in der Drop-Down-Liste Caching Principal Resolution Service den gerade konfigurierten Service aus.

Um UPN-Benutzer in ein Format umzuwandeln, das dem Microsoft CRM bekannt ist, wird ein LDAP-Server benötigt. Wechseln Sie dazu zum Reiter Network und geben Sie bei den LDAP Settings zumindest den Domain Name an.

Im nächsten Schritt muss ein Benutzer unter Credentials konfiguriert werden, der zumindest die Rechte hat, dass er die UPN-Namen aller Benutzer auslesen kann.

Zusätzlich muss unter Endpoints eine Verknüpfung zwischen den LDAP Settings und den hinzugefügten Credentials hergestellt werden. Das Feld Location muss folgendermaßen konfiguriert werden:

dns://<LDAP Server Domain Name>   (z.B. dns://mycompany.com)